Das Glashaus E ist ein mobiles Kulturzentrum. Es ist Symbol für das selbstorganisierte Netzwerk der Kunst- und Kulturschaffenden im Leipziger Osten rund um die Eisenbahnstraße. Eingebettet in ein langjähriges Konzept zum Aufbaus eines dezentralen Kulturzentrums für den Leipziger Osten repräsentiert das Glashaus E den Zusammenhalt zwischen freien Initiativen, Vereinen und soziokulturellen Akteur*innen. Gemeinsam soll deren Arbeit gestärkt und in einem spartenübergreifenden Konzept qualifiziert und professionalisiert werden. 

Das Glashaus E als Kulturzentrum auf Rädern wurde im Herbst 2019 mithilfe der fachlichen Expertise von Michael Niqué vom Urban Lab aus Nürnberg zusammen mit Akteuren und Anwohner*innen entwickelt.  Im ersten Schritt wurden mithilfe der beteiligten Akteure sowie Bewohner*innen des Viertels die Anforderungen, Ideen und Notwendigkeiten an einen mobilen Kulturort diskutiert, der die Akteure im Netzwerk unterstützt und ihre Zusammenarbeit fördert.

Umgesetzt und gebaut wurden die Entwürfe vom Kollektiv Plus X und dem FabLab Leipzig. In der Auftaktphase im Frühsommer 2020 und Oktober 2020 wird das Glashaus als modulares Kulturangebot im Stadtteil unterwegs sein und kann von allen Netzwerkakteuren genutzt werden. Beginnend mit einer Auftaktveranstaltung soll das Glashaus E in stattfindende Feste und Festivals im Leipziger Osten eingebunden und bespielt werden (OSTLichter, polyloid Filmfest, help* Festival).

Glashaus E  wird gefördert durch das Kulturamt der Stadt Leipzig

20
Jun

Aufruf zum Aktionstag #nurmitkultur am 20.6. 16:00 - 19:00

-------> Für Akteure entlang der Eisenbahnstraße ist der Treffpunkt 17 Uhr am Atrium im Rabetpark <---------

Liebe Kulturveranstalter, -akteure, -initiativen, -vereine, -zentren und Clubbetreiber – Alle in Leipzig, die Ihr Kultur...