FAQ

 

Um welches Gebiet geht es eigentlich? 

Unter "Leipziger Osten" verstehen wir erst einmal die Stadtteile Neustadt-Neuschönefeld, Volkmarsdorf, Schönefeld, Sellerhausen-Stünz sowie teilweise Anger-Crottendorf und Reudnitz. Also das Gebiet nördlich der Anger-Crottendorfer Bahnschneise und des Lene-Voigt-Parks, östlich von Gerichtsweg und Ludwig-Erhard-Str., südlich der Bahngleise und westlich des Sellerhäuser Viadukts.

Das heißt aber nicht, dass wir alles andere kategorisch ausschließen. Wenn Dein Herz für den Leipziger Osten schlägt, bist Du selbstverständlich auch jenseits von Gebietsmarkierungen herzlich willkommen!

 

Für wen ist die Seite?

Auf dieser Plattform können sich lokale Akteure des Leipziger Ostens anmelden und ihre Aktionen, Projekte und Veranstaltungen bekannt machen. Das können gemeinnützig und/oder soziokulturell orientierte Organisationen wie Vereine, Schulen, Kitas, Kirchen, Beratungsstellen oder Initiativen sein. Zukünftig sollen auch Privatpersonen ihre Projektideen einstellen können, um z.B. Mitstreiter_innen dafür zu finden. Von rein gewerblicher Werbung bitten wir (zunächst) abzusehen.

 

Welche Vision verfolgen wir?

Leipziger-Ecken.de ist eine interaktive Stadtteilplattform für die Bezirke des Leipziger Ostens und wird getragen bzw. verwaltet vom "Helden Wider Willen e.V.". Sie soll es lokalen Akteuren ermöglichen, ihr Sein und Wirken auf unkomplizierte Art nach außen hin zu präsentieren, Ansprechpartner_innen bereitzustellen und durch das Eintragen von Veranstaltungen neue Interessent_innen zu gewinnen. Das Journal dient als zusätzliches Sprachrohr für diese Projekte und versucht auf redaktionellem Wege, neue Einblicke in die Ecken der Viertel und Quartiere des Leipziger Ostens zu geben. Die Leipziger Ecken sind also eine bunte Vernetzungsplattform für jede_n, weshalb langfristig auch semi-kommerzielle Akteure (z.B. Cultural shop's) hier ihren Platz finden können.

 

Wer steckt hinter der Idee der "Leipziger Ecken"?

Die Konzeption, Gestaltung und Entwicklung der digitalen Seite dieses Projektes begann im Frühjahr 2015 durch Student_innen der Universität Leipzig auf Basis der freien CMS-Software "Drupal". Immer noch werden das Modul & Theme um nützliche Funktionen erweitert und sollen bald schon unter einer offenen Lizenz anderen Interessent_innen als Beta-Software verfügbar gemacht werden. Auf der anderen Seite beteiligten sich seit 2015 mehrere Kulturschaffende an der Konzeptionierung und dem Aufbau der Seite, bspw. Vertreter_innen von Helden wider Willen, dem Japanischen Haus, Ost-Passage Theater und dem Quartiersmanagement. Das Projekt sieht sich auch in der Tradition des Engagements des K.I.L.O e.V., der bereits seit den 2000-er Jahren Veranstaltungen im Leipziger Osten unterstützt und eine entsprechende Webseite betrieben hat.

Einen Blick auf das Redaktionsteam kannst Du hier werfen!

 

Mitmischen?

Wir sind angetreten, um eine Plattform zu entwickeln, die jedem Akteur eine schnelle und stimmige Sichtbarkeit gibt. Eine Plattform zur Vernetzung, für Kommunikation und Austausch.

Wenn Du Dich für die redaktionelle Arbeit des Journals interessierst und mit uns gemeinsam die ein oder andere Ecke im Leipziger Osten genauer ausleuchten willst, dann melde Dich bei Daniel von der Redaktion. Gern kannst du uns auch Inhalte zu Projekten, Übersetzungen, Bilder zu Veranstaltungen oder anderes für das Stadtteiljournal anbieten.

Weiterhin benötigen wir Unterstützung im Entwicklerteam. Derzeit arbeiten zwei Entwickler in ihrer Freizeit an der Plattform. Schreib uns an info[at]leipziger-ecken.de, wenn du dich etwas mit Drupal, CSS oder App-Entwicklung auskennst, damit wir uns unverbindlich austauschen können. Je mehr Menschen kleine Aufgaben erledigen und große Aufgaben koordinieren, um so sinnvoller wird die Seite für die Nutzer und Entwickler.

 

Vielen Dank für Dein Engagement!

 
 
Weitere Infos zum Fördergebiet Leipziger Osten gibt es übrigens auch auf der offiziellen Seite der Stadt unter www.leipziger-osten.de.
 
 

Proudly powered by: